Alle Preisangaben sind ohne Mwst.
Lieferung nur für den gewerblichen Bedarf!

Flammschutz - Normen

 

Diese internationale Norm legt Mindestanforderungen für grundlegende Voraussetzungen und Prüfverfahren für
Schutzkleidung für Schweißen und verwandte Verfahren fest (ohne Handschutz). Die internationale Norm definiert zwei Kategorien
mit spezifischen Leistungsanforderungen. <br/>
Die Klasse 1 beschreibt den Schutz gegen kleine Gefahren des Schweißens, mit geringem Funkenflug und geringer Strahlungswärme.<br/>
Klasse 2 beschreibt den Schutz gegen größere Gefahren des Schweißens und artverwandte Verfahren, sie beinhaltet größeren Schutz gegen
Schweißspritzer und Strahlungswärme.</p>
<b>EN ISO 14116</b><br/>
Diese Norm legt die Leistungsanforderungen für die begrenzte Flammenausbreitung von Materialien,
Materialkombinationen und Schutzkleidung, um die Möglichkeit zu verringern, dass die Kleidung Feurer fängt und dadurch selbst
den Träger gefährdet. Zusätzliche Anforderungen an die Kleidung sind ebenfalls angegeben </p>
<b>EN 1149: 2006<br/>
Harmonisierte Europäische Standards für Schutzbekleidung gegen elektrostatisches Aufladen.</b><br/> 
Dieser Standard ist nicht geeignet für Schutz bei Netzarbeiten.<br/>
EN1149-1: Elektrostatische Eigenschaften. Teil 1 : Oberflächenwiderstand <br/>
EN1149-3: Elektrostatische Eigenschaften. Teil 3 : Prüfverfahren für die Messung des Ladungsabbaus<br/>
EN1149-3: Schutzkleidung - Elektrostatische Eigenschaften. Teil 5: Leistungsanforderungen an Material und Konstruktionsanforderungen</p>
<b>EN 531:1995 <br/>
Harmonisierte Europäische Standards für hitzeexponierte Arbeiten</b><br/>
(mit Ausnahme Feuerwehr- und Schweißerschutzbekleidung).<br/>
Die folgenden Kategorien zeigen die Leistungsstufen auf: <br/>
A - limitierter Flammenschutz <br/>
B - Schutz gegen Konvektionshitze <br/>
C - Schutz gegen Strahlungshitze </p>
<b>EN 533:1997 <br/>
Harmonisierte Europäische Standards für Schutzbekleidung gegen Hitze und Flammen </b> <br/>
limitiertes Flammschutzmaterial und Materialkomponenten </p>
<img src= "http://www.ud-shop.de/media/icons/EN471.jpg" align="left">
<b>EN 471  <br/>
Harmoisierte europäische Norm für Warnschutz-Kleidung. </b><br/>
Sie definiert die Anforderungen an die Signalwirkung des Trägers bei Tag und Nacht. Sie soll den Träger in gefährlichen Situationen unter
allen Lichtverhältnissen sichtbar machen. Diese Norm bietet 2 Leistungsparameter: <br/>
x = Oberfläche aus einem fluoreszierenden und retroreflektierenden Material (3 Stufen) <br/>
y = Qualität des retroreflektirenden Materials (2 Stufen)</p>
<small>--Klasse 3: Höchste Klasse<br/>
Höchste Schutzklasse - erforderlich für alle Personen, die auf oder in der Nähe von Autobahnen, baulich getrennten Straßen oder Flughäfen arbeiten. 
Muss mindestens 0,80m2 Hintergrundmaterial (fluoreszierend)und 0,20m2 retroreflektierendes Material beinhalten. 
(4 Meter eines 5cm breiten Reflex-Streifens.)<br/>
-- Klasse 2: Mittlere Klasse <br/>
Erforderlich für alle Personen, die auf oder an einer Strasse der Klassen A und B arbeiten, ebenso für Auslieferungsfahrer. Muss mindestens 0,50m2
Hintergrundmaterial und 0,13m2 retroreflektierendes Material beinhalten. (2,60 Meter eines 5cm breiten Reflex-Streifens.)
-- Klasse 1 : Minimale Klasse<br/>
Das Mindestmaß an Schutz für Personen, die auf privaten Strasse arbeiten oder in Verbindung mit höher klassifizierter Kleidung. 
Muss mindestens 0,14m2 Hintergrundmaterial und 0,10m2 retroreflektierendes Material beinhalten. (2 Meter eines 5cm breiten Reflex-Streifens.)</small></p>
<b>DIN EN 470-1<br/>
Die DIN EN 470-1 ist eine Sicherheitsnorm für Schutzbekleidung, die beim Schweißen und verwandten Verfahren eingesetzt wird.</b><br/>
Sie gibt die Anforderungen an die Schutzwirkung u. a. hinsichtlich einer Flammenausbreitung oder gegen Metallspritzer an.</p>
<img src= "http://www.ud-shop.de/media/icons/EN343[1].jpg"  align="left">
<b>EN 343 - Schutz gegen Regen <br/>
Harmoisierte europäische Norm für Schutzkleidung die in widrigen Wetterbedingungengetragen wird.</b><br/>
Sie definiert die Leistungsmerkmale für Schutzkleidung gegen den Einfluss von schlechten
Wetter, Wind und Kälte über -5°C. Der Standart bietet zwei Leistungsparameter:<br/>
x = Wasserdichtheit (3 Klassen)<br/>
y = Atmungsaktive Eigenschaften (3 Klassen)</p>
<b>IEC 61482-2: 2009<br/>
Schutzkleidung gegen die thermischen Gefahren eines elektrischen Lichtbogens.</b><br/>
Diese Norm bezieht sich auf Kleidung, die Schutz gegen die thermischen Auswirkungen eines elektrischen Lichtbogens bietet. 
Der Schutz vor den Folgen eines elektrischen Lichtbogens kann nach 2 Methoden geprüft werden. 
In Europa wird der so genannte “Box-Test” der 61482-1-2 angewendet (Testmethode ist mit der 50354 vergleichbar).</p>
 
<b>DIN EN 13034 Typ 6: 2005<br/>
Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien, Leistungsanforderungen an Chemikalienschutzbekleidung  
mit eingeschränkter Schutzleistung gegen flüssige Chemikalien </b><br/> 
Mindestanforderungen an Chemikalienschutzkleidung mit eingeschränkter Schutzwirkung einschließlich wiederverwendbarer Schutzkleidung wird in 
dieser Norm festgelegt. Passend zu dieser Norm ist Chemikalienschutzkleidung mit eingeschränkter Schutzwirkung für die Verwendung in Fällen einer möglichen 
Exposition gegenüber leichter Chemikalienversprühung, flüssige Aerosolen oder mit niedrigem Druck auftreffenden Spritzern geeignet</p>
<b>GO/RT 3279</b><br/>
Zertifiziert nach den Norm der Bahngesellschaft <br/>
Erfüllt die strengen Normen und Anforderunegen für die Bahn- und Schienenindustrie</p>
EN ISO 11611
Diese internationale Norm legt Mindestanforderungen für grundlegende Voraussetzungen und Prüfverfahren für
Schutzkleidung für Schweißen und verwandte Verfahren fest (ohne Handschutz). Die internationale Norm definiert zwei Kategorien mit spezifischen Leistungsanforderungen.
Die Klasse 1 beschreibt den Schutz gegen kleine Gefahren des Schweißens, mit geringem Funkenflug und geringer Strahlungswärme.
Die Klasse 2 beschreibt den Schutz gegen größere Gefahren des Schweißens und artverwandte Verfahren, sie beinhaltet größeren Schutz gegen Schweißspritzer und Strahlungswärme.
 
EN ISO 11612
Die Leistungsanforderungen, die in dieser internationalen Norm dargelegt werden, sind auf Kleidung anwendbar, die in den
unterschiedlichsten Bereichen getragen werden, wo der Bedarf für Bekleidung mit begrenzter Flammbeständigkeit
besteht und der Träger mit Strahlungswärme und flüssigen Metallspritzern in Berührung kommen kann.
Code A: begrenzte Flammenausbreitung
Code B: Schutz gegen konvektive Hitze - 3 Level
Code C: Schutz gegen Strahlungshitze - 4 Level
Code D: Schutz gegen geschmolzene Aluminium-Spritzer - 3 Level
Code E: Schutz gegen geschmolzene Eisen-Spritzer - 3 Level
Code F: Schutz gegen Kontakthitze - 3 Level
 
EN ISO 14116
Diese Norm legt die Leistungsanforderungen für die begrenzte Flammenausbreitung von Materialien,
Materialkombinationen und Schutzkleidung, um die Möglichkeit zu verringern, dass die Kleidung Feurer fängt und dadurch selbst
den Träger gefährdet. Zusätzliche Anforderungen an die Kleidung sind ebenfalls angegeben
 
 
EN 1149: 2006
Harmonisierte Europäische Standards für Schutzbekleidung gegen elektrostatisches Aufladen.
Dieser Standard ist nicht geeignet für Schutz bei Netzarbeiten.
EN1149-1: Elektrostatische Eigenschaften.
Teil 1 : Oberflächenwiderstand
EN1149-3: Elektrostatische Eigenschaften.
Teil 3 : Prüfverfahren für die Messung des Ladungsabbaus
EN1149-5: Schutzkleidung - Elektrostatische Eigenschaften.
Teil 5: Leistungsanforderungen an Material und Konstruktionsanforderungen
 
EN 531:1995
Harmonisierte Europäische Standards für hitzeexponierte Arbeiten
(mit Ausnahme Feuerwehr- und Schweißerschutzbekleidung).
Die folgenden Kategorien zeigen die Leistungsstufen auf:
A - limitierter Flammenschutz
B - Schutz gegen Konvektionshitze
C - Schutz gegen Strahlungshitze
 
EN 533:1997 
Harmonisierte Europäische Standards für Schutzbekleidung gegen Hitze und Flammen limitiertes Flammschutzmaterial und Materialkomponenten
 
 
 
 
 
DIN EN 470-1
Die DIN EN 470-1 ist eine Sicherheitsnorm für Schutzbekleidung, die beim Schweißen und verwandten Verfahren eingesetzt wird.
Sie gibt die Anforderungen an die Schutzwirkung u. a. hinsichtlich einer Flammenausbreitung oder gegen Metallspritzer an.
 
 
 
 
IEC 61482-2: 2009
Schutzkleidung gegen die thermischen Gefahren eines elektrischen Lichtbogens.
Diese Norm bezieht sich auf Kleidung, die Schutz gegen die thermischen Auswirkungen eines elektrischen Lichtbogens bietet. 
Der Schutz vor den Folgen eines elektrischen Lichtbogens kann nach 2 Methoden geprüft werden. 
In Europa wird der so genannte “Box-Test” der 61482-1-2 angewendet (Testmethode ist mit der 50354 vergleichbar).
 
DIN EN 13034 Typ 6: 2005
Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien, Leistungsanforderungen an Chemikalienschutzbekleidung mit eingeschränkter Schutzleistung gegen flüssige Chemikalien.
Mindestanforderungen an Chemikalienschutzkleidung mit eingeschränkter Schutzwirkung einschließlich wiederverwendbarer Schutzkleidung wird in dieser Norm festgelegt. Passend zu dieser Norm ist Chemikalienschutzkleidung mit eingeschränkter Schutzwirkung für die Verwendung in Fällen einer möglichen Exposition gegenüber leichter Chemikalienversprühung, flüssige Aerosolen oder mit niedrigem Druck auftreffenden Spritzern geeignet
 
EN 471
Harmoisierte europäische Norm für Warnschutz-Kleidung.
Sie definiert die Anforderungen an die Signalwirkung des Trägers bei Tag und Nacht. Sie soll den Träger in gefährlichen Situationen unter
allen Lichtverhältnissen sichtbar machen. Diese Norm bietet 2 Leistungsparameter:
x = Oberfläche aus einem fluoreszierenden und retroreflektierenden Material (3 Stufen)
y = Qualität des retroreflektirenden Materials (2 Stufen)
Klasse 3: Höchste Klasse
Höchste Schutzklasse - erforderlich für alle Personen, die auf oder in der Nähe von Autobahnen, baulich getrennten Straßen oder Flughäfen arbeiten. Muss mindestens 0,80m2 Hintergrundmaterial (fluoreszierend)und 0,20m2 retroreflektierendes Material beinhalten. (4 Meter eines 5cm breiten Reflex-Streifens.)
-- Klasse 2: Mittlere Klasse
Erforderlich für alle Personen, die auf oder an einer Strasse der Klassen A und B arbeiten, ebenso für Auslieferungsfahrer. Muss mindestens 0,50m2 Hintergrundmaterial und 0,13m2 retroreflektierendes Material beinhalten. (2,60 Meter eines 5cm breiten Reflex-Streifens.)
-- Klasse 1 : Minimale Klasse
Das Mindestmaß an Schutz für Personen, die auf privaten Strasse arbeiten oder in Verbindung mit höher klassifizierter Kleidung. Muss mindestens 0,14m2 Hintergrundmaterial und 0,10m2 retroreflektierendes Material beinhalten. (2 Meter eines 5cm breiten Reflex-Streifens.)
 
EN 343 - Schutz gegen Regen
Harmoisierte europäische Norm für Schutzkleidung die in widrigen Wetterbedingungengetragen wird.
Sie definiert die Leistungsmerkmale für Schutzkleidung gegen den Einfluss von schlechten
Wetter, Wind und Kälte über -5°C. Der Standart bietet zwei Leistungsparameter:
x = Wasserdichtheit (3 Klassen)
y = Atmungsaktive Eigenschaften (3 Klassen)
 
GO/RT 3279
Zertifiziert nach den Norm der Bahngesellschaft
Erfüllt die strengen Normen und Anforderunegen für die Bahn- und Schienenindustrie

 

Der UD-Newsletter:

 
 

ud-shop.de © 2016 Udo Dömer Technik | Bahnhofstrasse 46-50, 48356 Nordwalde